936_gr_fenberg.jpeg hochgeladen bei

Großraum Nürnberg: Porno-Produkte für Antifaschisten

13.04.12 (Nürnberg/Fürth)


Die durch ihre Falsch- und Blödelmeldungen bekannte linksextreme Internetseite „Nazistopp Nürnberg” hat wieder mal einen Anschlag auf die nationale Bauchmuskulatur verübt. In einer aufgesetzten Sammlungsveröffentlichung von angeblichen nationalen Provokationen gegen das Antifaklientel und Türken im Großraum Nürnberg führen die vermeintlichen Nazistopper zahlreiche Kleinstvorkommnisse an. In ihrer eigenen linksradikalen Art versuchen sie diese zu skandalisieren.

Neben unzähligen „Übergriffen”, die gar keine waren, erfreute man sich aber selbst als nationaler Leser in der Aufzählung ein pikantes Detail zu entdecken. Laut den saftlosen „Nazistoppern” aus Nürnberg wurden im Zeitraum Februar und März 2012 bei den in so genannten „Bündnissen gegen Rechts” aktiven Personen „unverlangte Paket- und Warenzustellungen im Wert von mehreren tausend Euro, unter anderem: Badewannen” und „pornographische Produkte” zugestellt. Die „Höhe der Folgeschäden” seien „unbekannt”, gibt die Aufzählung der linken Gutmenschen weiter bekannt. Die .pdf-Datei besitzt zudem den großspurigen Namen „Naziterror4″.

Ob die Porno-Produkte freudig behalten oder wieder an die Firmen zurückgeschickt wurden, ist bis dato unbekannt. Auch eine Badewanne könnte so manch verlausten Antifaschisten wohl nichts schaden.

Wie man der empörten „Terrorliste” weiter entnehmen kann, soll auch ein unverlangtes „Bild-Zeitungs-Abo” unter den Fake-Bestellungen gewesen sein.
Das klingt zumindest authentisch: Mehr BILDung für linksextreme Antifaschisten, war schon immer eine Forderung im Nationalen Widerstand.